DISM schlägt mit Fehler 112 fehl, wenn die NTFS-Komprimierung in WinPE 10 aktiviert ist

Im heutigen Artikel werden wir versuchen, das Komprimierungsproblem zu lösen NTFS ein (NTFS)WinPE10 Nutzung des gesamten verfügbaren Speicherplatzes auf Ihrem Computer mit Fenster . Komprimierung verwenden NTFS erfordert einen Kompromiss zwischen Prozessor(CPU) Zeit und Festplattenaktivität. Die Komprimierung funktioniert in bestimmten Situationen und mit bestimmten Dateitypen besser.

(NTFS)Komprimierung NTFS ein WinPE10 verwendet den gesamten verfügbaren Speicherplatz

Dateisystem NTFS, (NTFS-Dateisystem) verwendet Fenster verfügt über eine integrierte Komprimierungsfunktion, die als Komprimierung bezeichnet wird NTFS . Mit nur wenigen Klicks können Sie Dateien komprimieren, sodass sie weniger Speicherplatz auf Ihrer Festplatte beanspruchen. Das Beste ist, dass Sie weiterhin normal auf Dateien zugreifen können.

Windows PE oder WinPE ist ein kleines Betriebssystem, das für die Installation, Bereitstellung und Wiederherstellung verwendet wird Fenster 10 für Desktop-Versionen ( Heim , Profi , Unternehmen und Ausbildung ), Windows Server und andere Betriebssysteme Fenster.

DISM schlägt mit Fehler 112 fehl.

Dieses Problem kann auftreten, wenn Sie versuchen, eine Partition auf dem System zu erstellen und dann versuchen, die Partition mithilfe von zu formatieren /C um die NTFS-Komprimierung zu aktivieren.

Wenn Sie jetzt eine bootfähige USB – eintippen WinPE10 x64 und kopieren Sie die “Test”-Dateien wim an (WIM)USB – Schlüssel, booten WinPE auf dem Testsystem und versuchen Sie den folgenden Befehl:

dism /apply-image /imagefile:d:\test.swm /swmfile:d:\test*.swm /index:1 /applydir:c:\

Mannschaft DISM wird höchstwahrscheinlich mit einem Fehler fehlschlagen 112 .

Hier ist die Partition auf dem Testsystem Laufwerk C, und USB – Schlüssel ist Laufwerk D.

Auch wenn Sie in diesem Szenario WinPE 5 x64 verwenden, kann dasselbe Problem auftreten. Datei WIM Systemgerecht aufgeteilt FAT32 . Die Protokolldateien befinden sich in den Unterordnern wpe5 und wpe10.

Um dieses Problem zu umgehen, Microsoft empfiehlt, das Volume nicht mit Komprimierung zu formatieren NTFS und stattdessen verwenden Kompression(WOF-Komprimierung) WOF , Angabe /kompakt zum entblößen bei der Verwendung dieser Bilder.

WOF steht für Windows-Überlagerungsfilter . Im Gegensatz zur nativen Dateikomprimierung NTFS, Windows-Überlagerungsfilter unterstützt nur Lesevorgänge. Das bedeutet, dass nicht jedes komprimierte Fragment sektorausgerichtet werden muss, sodass die komprimierten Daten dichter gepackt werden können. Wenn Sie eine Datei zum Schreiben öffnen, Windows-Überlagerungsfilter dekomprimiert einfach die gesamte Datei und verwandelt sie wieder in eine normale Datei.

Überlagerung Windows-Filter(Windows Overlay Filter) kann neue Komprimierungsalgorithmen nutzen, die in den letzten 20 Jahren entwickelt wurden. Algorithmen, die das beste Komprimierungsverhältnis bieten, können parallel auf mehreren Kernen ausgeführt werden und benötigen weniger CPU-Ressourcen(CPU) und Arbeitsspeicher zum Auspacken.

Dadurch wird das Problem behoben und das System beschleunigt, indem ein effizienterer Komprimierungsalgorithmus verwendet wird.

Im heutigen Beitrag werden wir versuchen, das Problem der NTFS-Komprimierung in WinPE 10 zu lösen, indem wir den gesamten verfügbaren Speicherplatz auf Ihrem Windows-Computer verwenden. Die Verwendung der NTFS-Komprimierung beinhaltet einen Kompromiss zwischen CPU-Zeit und Festplattenaktivität. Die Komprimierung funktioniert in bestimmten Situationen und mit bestimmten Dateitypen besser.

Die NTFS-Komprimierung in WinPE 10 verwendet den gesamten verfügbaren Speicherplatz

DISM schlägt mit Fehler 112 fehl

Das von Windows verwendete NTFS-Dateisystem verfügt über eine integrierte Komprimierungsfunktion, die als NTFS-Komprimierung bezeichnet wird. Mit wenigen Klicks können Sie Dateien komprimieren, wodurch sie weniger Speicherplatz auf Ihrer Festplatte beanspruchen. Das Beste ist, dass Sie weiterhin normal auf die Dateien zugreifen können.

Windows PE oder WinPE ist ein kleines Betriebssystem, das zum Installieren, Bereitstellen und Reparieren von Windows 10 für Desktop-Editionen (Home, Pro, Enterprise und Education), Windows Server und anderen Windows-Betriebssystemen verwendet wird.

DISM schlägt mit Fehler 112 fehl

Dieses Problem kann auftreten, wenn Sie versuchen, eine Partition auf einem System zu erstellen und dann versuchen, die Partition zu formatieren, indem Sie den Schalter verwenden, um die NTFS-Komprimierung zu aktivieren.

Wenn Sie nun einen bootfähigen USB-Schlüssel in WinPE 10 x64 erstellen und die „Test“-WIM-Dateien auf den USB-Schlüssel kopieren, starten Sie WinPE auf dem Testsystem und versuchen Sie, den folgenden Befehl auszuführen:

dism /apply-image /imagefile:d:\test.swm /swmfile:d:\test*.swm /index:1 /applydir:c:\

Der DISM-Befehl schlägt wahrscheinlich mit einem Fehler fehl 112.

Hier ist die Partition auf dem Testsystem Laufwerk C und der USB-Stick ist Laufwerk D.

Auch wenn Sie in diesem Szenario WinPE 5 x64 verwenden, kann das gleiche Problem auftreten. Die WIM-Datei wird so aufgeteilt, dass sie auf ein FAT32-System passt. Die Protokolldateien befinden sich in den Unterordnern wpe5 und wpe10.

Um dieses Problem zu umgehen, empfiehlt Microsoft, das Volume nicht mit NTFS-Komprimierung zu formatieren, sondern stattdessen zu verwenden WOF-Komprimierung indem Sie angeben, wann Sie diese Bilder anwenden.

WOF steht für . Im Gegensatz zur nativen NTFS-Dateikomprimierung unterstützt der Windows-Überlagerungsfilter nur Lesevorgänge. Dies bedeutet, dass nicht jeder komprimierte Chunk sektoral ausgerichtet werden muss, sodass die komprimierten Daten dichter zusammengepackt werden können. Wenn Sie die Datei zum Schreiben öffnen, dekomprimiert der Windows-Überlagerungsfilter einfach die gesamte Datei und verwandelt sie wieder in eine einfache Datei.

Der Windows Overlay Filter kann neuere Komprimierungsalgorithmen nutzen, die in den letzten 20 Jahren entwickelt wurden, Algorithmen, die bessere Komprimierungsverhältnisse erzeugen, können parallel auf mehreren Kernen ausgeführt werden und benötigen weniger CPU und Speicher für die Dekomprimierung.

Dadurch wird das Problem gemildert und das System wird durch die Verwendung eines effizienteren Komprimierungsalgorithmus schneller ausgeführt.