FreeSync vs. G-Sync: Anzeigetechnologie erklärt

Wenn Sie sich schon einmal über Monitore gestritten haben, sind Ihnen die Begriffe „G-Sync“ und „FreeSync“ begegnet. Wenn Sie kein Gamer sind, der nach besserer Leistung sucht, sagen Ihnen diese Begriffe wahrscheinlich nicht viel.

Wenn Sie jedoch wissen, was diese Begriffe bedeuten und wie die adaptive Sync-Technologie funktioniert, können Sie die beste Entscheidung für den zu verwendenden Monitor treffen.

Was ist adaptive Synchronisierung?

Und Freesync, und G-Sync sind Formen des adaptiven Timings. Wenn Sie jemals ein Spiel gespielt haben und Bildschirmrisse, Wackeln oder andere Grafikfehler erlebt haben, wissen Sie, wie verheerend diese Erfahrung sein kann.

Diese Fehler treten häufig auf, weil die vom Grafikprozessor bereitgestellte Bildrate ( Grafikkarte ) des Computers und die Bildwiederholfrequenz des Monitors stimmen nicht überein. Adaptive Synchronisierung(Adaptive Sync) ist der Prozess, bei dem die Bildwiederholfrequenz des Monitors an die Bildfrequenz angepasst wird Grafikkarte(Grafikprozessor) .

Überwachen Sie die Aktualisierungsrate

Die meisten Anzeigeprobleme sind auf eine Nichtübereinstimmung der Aktualisierungsrate zurückzuführen. Die meisten modernen Monitore werden mit etwa 60 Mal pro Sekunde oder 60 Hz aktualisiert. Es gibt aber auch Monitore mit 75 Hz, 120 Hz, 144 Hz und sogar 240 Hz. Diese Geräte können eine bessere Leistung liefern, wenn Sie über eine Grafikkarte verfügen, die höhere Bildraten liefern kann.

Screen Tearing und andere Grafikprobleme treten auf, wenn die Aktualisierungsrate des Monitors und die erzeugte Bildrate von Grafikkarte(GPU) stimmen nicht überein. Möglicherweise bemerken Sie Bildschirmrisse, wie im obigen Screenshot, wenn die obere Hälfte des Bildschirmbilds nicht mit der unteren Hälfte synchron ist.

Stellen Sie sich das so vor: Ältere Spiele sind normalerweise nicht grafikintensiv, daher ist keine adaptive Synchronisierung erforderlich, um die Bildraten anzupassen. Grafikkarte(GPU) mit Monitoraktualisierungsrate.

Auf der anderen Seite können modernere Spiele sogar die Höchstleistung beanspruchen GPUs(GPUs) . Microsoft Flugsimulator – gutes Beispiel; Selbst ein High-End-Gaming-Computer kann es schwierig finden, mehr als 30–45 Bilder pro Sekunde zu produzieren.

Wenn die Bildrate des Spiels höher ist als die Bildwiederholfrequenz des Monitors, reißt und ruckelt der Bildschirm, da die Anzeige nicht mithalten kann.

FreeSync vs. G-Sync

Und Freesync, und G-Sync wurden entwickelt, um die Anzeige eines Bildes auf einem Monitor zu glätten, gehen dies jedoch auf unterschiedliche Weise an. Beide Technologien unterscheiden sich auch auf der Hardwareebene. Der Hauptunterschied zwischen ihnen ist der folgende: freesync ist eine Technologie AMD a G-Sync – Technologie Nvidia .

Was ist Freesync?

freesync Gebraucht AMD-Grafikkarten(AMD), sodass diese Option für Benutzer nicht verfügbar ist Nvidia . Es ist auch nicht auf jedem Monitor verfügbar. Zeigt nur diese Unterstützung an VESA Adaptive-Sync Kann benutzen freesync . Kompatible Monitore ermöglichen ihren internen Boards, das gesamte Rendering und die Verarbeitung durchzuführen, um das Bild korrekt anzuzeigen. freesync funktioniert wie durch HDMI Und durch Anzeigeport .

Allerdings die Marke freesync nicht nur zufällig auf kompatible Monitore angewendet. Displays durchlaufen eine strenge Reihe von Tests und müssen bestimmte Kriterien erfüllen, um zugelassen zu werden. FreeSync-Marke(freesync) .

In Bezug auf die Kosten, Monitore kompatibel mit freesync tendenziell günstiger als vergleichbare G-Sync-Monitore. Das liegt vor allem daran, dass freesync verwendet einen Open-Source-Standard, der von erstellt wurde VESA .

Was ist G-Sync?

G-Sync ist eine Alternative zu NVIDIA Adaptive Sync für freesync . Während freesync verwendet ein Open-Source-Programm als Basis, G-Sync stützt sich auf einen proprietären Chip zum Rendern und Verarbeiten. Dies führt zu Monitoren, die kompatibel sind mit G-Sync , haben einen etwas höheren Preis. Dementsprechend herrscht allgemeiner Konsens darüber G-Sync – die beste Technologie, aber das ist nicht ganz richtig.

Es gibt drei Haupttypen von Technologien G-Sync : G-Sync , G-Sync Ultimate und G-Sync-kompatibel . G-Sync ist Standard und G-Sync-kompatibel – eine günstigere Option. G-Sync Ultimativ ist die teuerste Wahl, da der Monitor extrem strenge Standards erfüllen muss.

Freesync vs. G-Sync(FreeSync Vs. G-Sync): Was ist besser?

Wahl zwischen freesync und G-Sync schwieriger als es scheint, aber es gibt einen Aspekt, der die Wahl einfach macht. Wenn Sie ein Auto mit haben AMD-Grafikkarte(AMD) und Sie beabsichtigen nicht, es zu ändern, freesync ist deine einzige Möglichkeit.

Wenn Sie andererseits eine NVIDIA-Grafikkarte (NVIDIA-Grafikkarte) haben, G-Sync – deine Entscheidung. Wenn Sie ein Auto von Grund auf neu bauen, kommen mehr Variablen ins Spiel.

Bei niedrigeren Auflösungen ist der Leistungsunterschied zwischen den beiden Technologien schwerer zu erkennen. Bei 1080p und 60Hz ist der Unterschied zwar spürbar, aber oft vernachlässigbar und den Aufpreis nicht wert. Wenn Sie die Leistung verbessern, aber wo möglich sparen möchten, freesync geldbeutelfreundlicher.

Wenn Sie nach maximaler Leistung suchen, insbesondere mit 4K und HDR auswählen G-Sync . Während freesync ziemlich ausreichend und funktioniert in den meisten Situationen gut genug, G-Sync übertrifft es bei höheren Leistungsstufen.

Eben G-Sync Ultimate übertrifft Freesync auf Schritt und Tritt und Nvidia ist derzeit Marktführer GPUs(GPUs) . Wenn Grafiken Ihr Erlebnis beeinflussen oder zerstören, bleiben Sie dabei G-Sync .

Wenn Sie jemals zwischen Monitoren diskutiert haben, sind Sie auf die Begriffe „G-Sync“ und „FreeSync“ gestoßen. Wenn Sie kein Gamer sind, der nach besserer Leistung sucht, sagen Ihnen die Begriffe wie nicht viel.

Wenn Sie jedoch wissen, was die Begriffe bedeuten und wie die adaptive Sync-Technologie funktioniert, können Sie die beste Entscheidung für den zu verwendenden Monitor treffen.

Was ist Adaptive Sync?

Sowohl FreeSync als auch G-Sync sind beide Formen der adaptiven Synchronisierung. Wenn Sie jemals ein Spiel gespielt und dabei Bildschirmrisse, Ruckeln oder andere Grafikfehler erlebt haben, wissen Sie, wie störend das Erlebnis sein kann.

Diese Fehler treten häufig auf, weil die vom Grafikprozessor (GPU) eines Computers gelieferte Bildrate und die Bildwiederholfrequenz des Monitors nicht übereinstimmen. Adaptive Synchronisierung ist der Prozess, bei dem die Bildwiederholrate des Monitors an die Bildrate der GPU angepasst wird.

Überwachen Sie die Aktualisierungsraten

Die meisten Anzeigeprobleme treten aufgrund unterschiedlicher Bildwiederholfrequenzen auf. Die meisten modernen Monitore aktualisieren etwa 60 Mal pro Sekunde oder 60 Hz. Es gibt aber auch Monitore mit 75 Hz, 120 Hz, 144 Hz und sogar 240 Hz. Diese Geräte können eine bessere Leistung liefern, wenn Sie über eine Grafikkarte verfügen, die höhere Bildraten liefern kann.

Bildschirmrisse und andere Grafikprobleme treten auf, wenn die Aktualisierungsrate des Monitors und die von der GPU erzeugte Bildrate nicht übereinstimmen. Sie können einen Bildschirmriss wie im obigen Screenshot erkennen, wenn die obere Hälfte des Bildschirmbilds nicht mit der unteren Hälfte synchron ist.

Stellen Sie sich das so vor: Ältere Spiele sind normalerweise nicht grafikintensiv, daher ist keine adaptive Synchronisierung erforderlich, um die Bildrate der GPU an die Bildwiederholfrequenz des Monitors anzupassen.

Andererseits können modernere Titel selbst High-End-GPUs belasten. Microsoft Flight Simulator ist ein gutes Beispiel; Selbst ein High-End-Gaming-Computer könnte Schwierigkeiten haben, mehr als 30 bis 45 Bilder pro Sekunde zu produzieren.

Wenn die Framerate eines Spiels höher ist als die Bildwiederholfrequenz eines Monitors, reißt und stottert der Bildschirm, da das Display nicht mithalten kann.

FreeSync vs. G-Sync

Sowohl FreeSync als auch G-Sync wurden entwickelt, um die Anzeige eines Bildes auf einem Monitor zu glätten, aber sie gehen dies mit unterschiedlichen Methoden an. Beide Technologien unterscheiden sich auch auf Hardwareebene. Der Hauptunterschied zwischen den beiden ist folgender: FreeSync ist eine AMD-Technologie, während G-Sync eine NVIDIA-Technologie ist.

Was ist Freesync?

FreeSync wird von AMD-Grafikkarten verwendet, daher ist es keine Option für NVIDIA-Benutzer. Es ist auch nicht auf jedem Monitor verfügbar. Zeigt nur diese Unterstützung an VESA Adaptive-Sync kann FreeSync verwenden. Kompatible Monitore lassen ihre internen Platinen das gesamte Rendering und die Verarbeitung übernehmen, um das Bild korrekt anzuzeigen. FreeSync funktioniert sowohl über HDMI als auch über DisplayPort.

Die Marke FreeSync wird jedoch nicht nur willkürlich auf kompatible Monitore angewendet. Die Displays werden strengen Testreihen unterzogen und müssen bestimmte Benchmarks erfüllen, um sich für das FreeSync-Branding zu qualifizieren.

Preislich sind FreeSync-kompatible Monitore tendenziell günstiger als die vergleichbaren G-Sync-Monitore. Dies liegt vor allem daran, dass FreeSync den von VESA erstellten Open-Source-Standard verwendet.

Was ist G-Sync?

G-Sync ist NVIDIAs adaptive Sync-Alternative zu FreeSync. Während FreeSync ein Open-Source-Programm als Basis verwendet, setzt G-Sync auf einen proprietären Chip zum Rendern und Verarbeiten. Dies führt dazu, dass G-Sync-kompatible Monitore einen etwas höheren Preis haben. Aus diesem Grund besteht allgemein das Gefühl, dass G-Sync die überlegene Technologie ist – aber das stimmt nicht ganz.

Es gibt drei Haupttypen der G-Sync-Technologie: G-Sync, G-Sync Ultimateund G-Sync-kompatibel. G-Sync ist die Standardoption, während G-Sync-kompatibel eine budgetfreundlichere Option ist. G-Sync Ultimate ist die teuerste Wahl, da der Monitor äußerst strenge Standards erfüllen muss, um sich zu qualifizieren.

freesync vs. G-Sync: Welches ist besser?

Die Wahl zwischen FreeSync und G-Sync ist komplizierter als es scheint, aber es gibt einen Aspekt, der die Wahl zu einer einfachen Wahl macht. Wenn Sie eine Maschine mit einer AMD-Grafikkarte haben und nicht vorhaben, sie auszutauschen, ist FreeSync Ihre einzige Option.

Wenn Sie andererseits eine NVIDIA-Grafikkarte haben, ist G-Sync Ihre Wahl. Wenn Sie eine Maschine von Grund auf neu bauen, kommen mehr Variablen ins Spiel.

Bei niedrigeren Auflösungen ist der Leistungsunterschied zwischen den beiden Technologien schwieriger zu erkennen. Bei 1080p und 60Hz sieht man zwar einen Unterschied, dieser ist aber oft gering und den Aufpreis nicht wert. Wenn Sie vorhaben, eine höhere Leistung zu erzielen, aber Geld sparen möchten, wo Sie können, ist FreeSync günstiger für den Geldbeutel.

Wenn Sie die absolute Höchstleistung anstreben, insbesondere mit 4K und HDR, dann wählen Sie G-Sync. Während FreeSync vollkommen ausreichend ist und in den meisten Situationen recht gut funktioniert, ist G-Sync bei höheren Leistungsstufen überlegen.

Die Stufe G-Sync Ultimate übertrifft Freesync auf Schritt und Tritt, und NVIDIA ist aktueller Marktführer in Sachen GPUs. Wenn Grafiken Ihr Erlebnis beeinträchtigen oder beeinträchtigen, bleiben Sie bei G-Sync.