Google ließ europäischen Nutzern die Wahl zwischen Browser und Suchmaschine, wurde aber erneut mit einer Geldstrafe belegt!

Google angekündigt 19 Martha(19. März) in einer Nachricht in bloggen(Blogbeitrag) seines Senior Vice President of International Affairs Kent Walker(Kent Walker) was sie beabsichtigen “mehr tun, um Besitzer von Android-Telefonen auf die große Auswahl an verfügbaren Browsern und Suchmaschinen aufmerksam zu machen.” (“mehr tun, um sicherzustellen, dass Besitzer von Android-Telefonen über die große Auswahl an verfügbaren Browsern und Suchmaschinen Bescheid wissen.”) Dies bedeutet wahrscheinlich, dass sie Benutzern einen Bulletin-Browser ähnlich dem in Europa vorstellen werden Kommission(Kommission) auferlegt Microsoft in 2009. Ähnlichkeiten zu Microsoft es endet nicht dort. Folgendes erwartet Sie:

Wir könnten darüber abstimmen Android wie es drin war Windows 7.

Wie(Gerade) und y Microsoft j Google schwieriges Verhältnis zu Europäische Union. (Europäische Union) Letztes Jahr Google wurde von der EU mit einer Geldstrafe belegt Rekord 4.34(Rekord 4,34) Mrd Euro(Euro) für illegale Aktivitäten. Sie haben auf Mobilgeräten gegen Kartellvorschriften verstoßen Android Dominanz zu verstärken Suchmaschine (Suchmaschine)Google . Was bedeutet das? europäisch Kommission(Kommission), die für die Einhaltung der Vorschriften zuständige EU-Agentur, untersucht hat Google(Europa) und beschlossen(Google), dass sie ihre Dominanz missbrauchen Marktposition.(Marktposition)durch Einschränkung des Wettbewerbs. Exakt(Nur) genau so, wie Sie es erraten haben Microsoft tat mit Windows . Als Ergebnis, wenn Sie in wohnen Europa(Europa), eines Tages könnten Sie Ihre entsperren Smartphone,(Smartphone One), um die Option zum Auswählen eines neuen Browsers und eines neuen zu finden Suchmaschine(Suchmaschine) statt Google Chrome-Browser(Google Chrome-Browser) standardmäßig und Suchmaschine (Suchmaschine)Google .

europäisch Kommission(Europa) installiert ,(Kommission), dass die meisten Leute das Preset verwenden Suchmaschine(Suchmaschine) . Diese Maßnahme kann Benutzer dazu zwingen, dokumentierte Suchen durchzuführen, und anderen Unternehmen und Entwicklern die Tür öffnen, sodass sie trotz ihres wachsenden Imperiums kämpfen können. Google. Vorstellen(Stellen Sie sich vor), Sie haben eine mobile Version Browser-Bulletin (Browserwahl)Microsoft aus Windows 7 diesmal überhaupt Android – Smartphones verkauft in Europa(Europa).

Warte ab…(Warte…) hinein Liebe und Hass (Liebe und Hass Beziehung)Google zu europäische Union(Europäische Union) da ist noch etwas

Schlechte Nachrichten für Google es endet nicht dort: Kommissarin Margret Vestager(Kommissarin Margrethe Vestager) zuständig Wettbewerbspolitik(Wettbewerbspolitik) (und wahrscheinlich die Person, die Google als seinen geschworenen Feind wahrnimmt), verkündet am 20 Martha(20. März) eine weitere Strafe für Google in Höhe von 1,49 Milliarden Euro. Diesmal wegen Verstoßes gegen Kartellgesetze im Zusammenhang “illegaler Missbrauch seiner marktbeherrschenden Stellung, um Suchanzeigen im Internet zu schalten.”(“illegaler Missbrauch seiner marktbeherrschenden Stellung für die Vermittlung von Online-Suchanzeigen.”)

Da wundert man sich über die Schlussaussage von Kent Walkers Blogpost und die Absicht von Google. „zeigen (…) ein unerschütterliches Engagement für eine offene und prinzipientreue Arbeitsweise.“(“Demonstrieren (…) anhaltendes Engagement für eine offene und prinzipientreue Arbeitsweise.”)

Was denkst du über den Konflikt zwischen Google und EU? Reduzieren(werden), ob Abstimmung über Android-Browser und Suchmaschinen(Android-Browser und Suchmaschinenwahl) Dominanz Google ?

Was halten Sie von diesem Konflikt zwischen Google und EU? Wie ein Experte in diesem alten Nachrichtenartikel kommentierte: „Die Position der EU ist vielleicht sechs oder acht Jahre zu spät. Android hat bereits dazu beigetragen, Google-Apps und -Dienste für Verbraucher in der westlichen Welt unverzichtbar zu machen. Während die Entkopplung von Anwendungen vom Betriebssystem langfristig den Wettbewerb fördern kann, müssen die Hersteller weiterhin Google-Dienste anbieten, um wettbewerbsfähig zu sein und die Nachfrage der Verbraucher zu befriedigen.“ („Die Haltung der EU kommt wohl sechs bis acht Jahre zu spät. Android hat bereits dazu beigetragen, Google-Apps und -Dienste als unverzichtbar für Verbraucher in der westlichen Welt zu etablieren. Während die Trennung von Apps und Betriebssystem den Wettbewerb langfristig fördern könnte, Hersteller müssen weiterhin Google-Dienste anbieten, um wettbewerbsfähig zu sein und die Verbrauchernachfrage zu befriedigen.”) Was denken Sie? Zu wenig zu spät? Glauben Sie, dass diese Änderung einen positiven Effekt hat? Kommentar(Kommentar) unten und lassen Sie uns diskutieren.

Google hat am 19. März durch einen Blogbeitrag seines SVP für globale Angelegenheiten, Kent Walker, angekündigt, dass sie dies beabsichtigen. Dies bedeutet wahrscheinlich, dass sie den Benutzern eine Browser-Abstimmung präsentieren werden, ähnlich der, die die Europäische Kommission Microsoft auferlegt hat 2009. Die Ähnlichkeiten mit Microsoft hören hier nicht auf. Folgendes erwartet Sie:

Wir könnten eine Abstimmung auf Android haben, wie es Windows 7 hatte

Genau wie die von Microsoft ist auch die Beziehung von Google zur Europäischen Union schwierig. Bereits im vergangenen Jahr wurde Google von der EU wegen illegaler Praktiken mit einer Rekordstrafe von 4,34 Milliarden Euro belegt. Sie verstießen gegen kartellrechtliche Vorschriften in Bezug auf Android-Mobilgeräte, um die Dominanz von Googles Suchmaschine zu stärken. Was bedeutet das? Die Europäische Kommission, eine Institution der EU, die für die Aufrechterhaltung von Vorschriften zuständig ist, untersuchte Google und entschied, dass sie ihre marktbeherrschende Stellung durch Wettbewerbsbeschränkungen missbrauchen. Genauso, wie Sie es erraten haben, hat Microsoft es mit Windows gemacht. Wenn Sie also in Europa leben, könnten Sie Ihr Smartphone eines Tages entsperren, um die Option zu finden, einen neuen Browser und eine neue Suchmaschine anstelle des Standardbrowsers Google Chrome und der Google-Suchmaschine auszuwählen.

Die Europäische Kommission hat festgestellt, dass die meisten Menschen ihre vorinstallierte Suchmaschine verwenden. Diese Maßnahme könnte Benutzer dazu zwingen, eine dokumentierte Suche durchzuführen, und anderen Unternehmen und Entwicklern die Tür öffnen, um ihnen trotz des wachsenden Imperiums von Google eine Chance zu geben. Stellen Sie sich vor, Sie hätten eine mobile Version von Microsofts Browserwahl ab Windows 7, diesmal auf allen in Europa verkauften Android-Smartphones.

Microsofts Browserwahl für Windows 7

Warten Sie… es gibt noch mehr zu Googles Liebe und Hass-Beziehung mit der Europäischen Union

Die schlechten Nachrichten für Google hören hier nicht auf: Die für Wettbewerbspolitik zuständige Kommissarin Margrethe Vestager (und wahrscheinlich die Person, die Google als ihre Erzfeindin wahrnimmt), kündigte am 20. März eine weitere Geldbuße für Google in Höhe von 1,49 Milliarden Euro an. Diesmal wegen Verstoßes gegen das Kartellrecht

Da wundert man sich über die Schlussaussage von Kent Walkers Blogpost und die Absichten von Google dazu

Was halten Sie vom Konflikt zwischen Google und der EU? Wird ein Android-Browser und eine Suchmaschinenabstimmung die Dominanz von Google verringern?

Was halten Sie von diesem Konflikt zwischen Google und der EU? Wie ein Experte in diesem älteren Nachrichtenartikel kommentierte: Was denken Sie? Ist es zu wenig, zu spät? Sehen Sie diese Änderung als positiv an? Kommentieren Sie unten und lassen Sie uns diskutieren.