System verarbeitet hohe Festplatten- oder CPU-Auslastung unter Windows 11/10

Verfahren System kann als eine spezielle Art von Prozess betrachtet werden, der Threads hostet, die nur im Kernelmodus ausgeführt werden. Der entsprechende Dateiname lautet ntoskrnl.exe und es ist in dem Ordner C:\Windows\System32\Es ist für verschiedene Systemdienste wie Hardwareabstraktion, Prozess- und Speicherverwaltung usw. verantwortlich.

Manchmal der Prozess System kann mehrere Minuten lang eine hohe Festplatten- oder CPU-Auslastung anzeigen. Dies ist vorübergehend und sollte Sie nicht stören. Aber wenn das Gleiche häufig passiert, müssen Sie sich vielleicht ein paar Dinge ansehen.

Systemisch(System-)Prozess (ntoskrnl.exe) hoch(High Disk) Laden einer Disc oder Zentralprozessor(ZENTRALPROZESSOR)

Es gibt verschiedene Faktoren, die dazu führen können, dass sich die Leistung Ihres Windows 10-Geräts ändert, darunter aktuelle Updates, Änderungen der Gerätetreiberversionen usw. Sie können diese Lösungen ausprobieren, um das Problem zu beheben.

  1. AktualisierungAlte Treiber (aktualisieren) oder auf ein früheres Update zurücksetzen
  2. Auslagerungsdatei beim Herunterfahren löschen
  3. Verwenden Sie keinen Energiesparplan
  4. Verwenden Sie den SysInternals Process Explorer
  5. Deaktivieren Sie die Leerlaufaufgabe
  6. Verwenden Sie die Ereignisablaufverfolgung(Ereignisablaufverfolgung verwenden) für Fenster Beispieldaten zu sammeln Zentralprozessor(ZENTRALPROZESSOR)

Schauen wir uns die obigen Lösungen etwas genauer an!

eines] AktualisierungAlte Treiber (aktualisieren) oder auf ein früheres Update zurücksetzen.

Treiber sind Programme, die bestimmte Geräte steuern, die an Ihr Motherboard angeschlossen sind. Wenn Sie sie also auf dem neuesten Stand halten, können Sie Kompatibilitätsprobleme oder Fehler beseitigen, die zu einer Erhöhung der Anzahl der Daten führen CPU auslastung(ZENTRALPROZESSOR) . Wenn Sie andererseits feststellen, dass ein neues Update die normale Funktion Ihres PCs beeinträchtigt und eine hohe Festplattennutzung verursacht, oder Zentralprozessor(CPU) , erwägen Sie ein Downgrade auf eine frühere Treiberversion .

2]Auslagerungsdatei beim Herunterfahren löschen

Offen Registierungseditor(Registrierungseditor) und navigieren Sie zu folgendem Pfad:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager

Suchen Sie den Ordner ” Speicherverwaltung”.(Speicherverwaltung)

Dann Rechtsklick ClearPageFileAtShutDown und wählen Sie die Option ” Veränderung(Ändern)”.

Speicherverwaltungssystem

Dann auf dem Bildschirm, der erscheint DWORD-Wert bearbeiten » Wert ändern (DWORD-Wert bearbeiten)ClearPageFileAtShutDown von 0 bis 1 und klicken Sie auf OK.

Dadurch wird die Auslagerungsdatei bei jedem Herunterfahren gelöscht und die Nutzung reduziert Arbeitsspeicher(RAM) ein Windows 10 .

3]Verwenden Sie keinen Energiesparplan

Einige Energieeinstellungen reduzieren die Geschwindigkeit Prozessor(CPU) unabhängig vom verwendeten Gerät. Daher ist eine Überprüfung erforderlich Energieeinstellungen(Energieoptionen). Eintreten Energiesparplan bearbeiten in der Reihe suchen und klicken (Suche)Eintreten . Nach(einmal) öffnen klicken ” Stromversorgung”(Energieoptionen) in der Adressleiste oben im Fenster.

Klicken Sie auf die Dropdown-Schaltfläche ” Show Additional Plans” und ändern Sie dann Ihre (Zusätzliche Pläne anzeigen)Energiesparplan(Energieplan) . Verwenden Sie den Plan nicht Energie sparen (Energiesparer)– Verwenden Sie ein ausgewogenes(– Use Balanced) oder hohe Leistung.

Jetzt wieder öffnen Task-Manager, um zu sehen, ob es zurückkehrt (Taskmanager)CPU auslastung(CPU) auf normal.

vier] Verwenden Sie den SysInternals Process Explorer(Verwenden Sie den SysInternals Process Explorer)

SysInternals ist ein fortschrittliches Systemdienstprogramm, mit dem festgestellt werden kann, welcher Treiber das High verursacht CPU auslastung(CPU) ein Windows 10 . Führen Sie das Programm als Administrator aus und suchen Sie System in der Liste der laufenden Prozesse. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie aus Option “Eigenschaften”.(Eigenschaftenoption.)

Dann gehen Sie zu ” Ströme”. (Threads) Sortiert die Liste der vom Kernel geladenen Module nach Verwendung Zentralprozessor(CPU) (Spalte ZENTRALPROZESSOR). (CPU) Tragen Sie den Namen der Komponente oder des Treibers in das ” Startadresse(Startadresse)” verursacht eine hohe Last und beendet sie.

Ich hoffe, dies sollte Ihnen bei der Fehlerbehebung helfen.

5]Idle-Task deaktivieren

Sie können es einfach über deaktivieren Taskplaner(Aufgabenplaner) . GeradeFühren Sie es (einfach) aus und gehen Sie zu Microsoft .

Routinewartung

Wählen Sie dann einen Unterordner aus Windows darunter.(Fenster)

Erweitern Sie den Ordner SpeicherDiagnose > Aufgabenplaner und wähle RunFullMemoryDiagnostic auf der rechten Tafel. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie ” Deaktivieren(Deaktivieren)”, um den Vorgang zu stoppen.

6] Verwenden Sie die Ereignisablaufverfolgung(Ereignisablaufverfolgung verwenden) für die Datenerfassung CPU-Beispiele.(CPU-Sampling)

Ereignisverfolgung für Fenster ermöglicht eine konsistente und einfache Protokollierung von Kernel- und Anwendungsereignissen. Indem Sie ausgewählte Ereignisse erfassen und darstellen, können Sie System- und Anwendungsleistungsprobleme identifizieren und diagnostizieren. Danach können Sie Ihrer gewünschten Vorgehensweise folgen, um das fehlerhafte Verhalten zu korrigieren. Diese Methode ist eher für IT-Administratoren geeignet.

Alles Gute.

Das System Prozess kann als eine besondere Art von Prozess angesehen werden, der Threads hostet, die nur im Kernelmodus ausgeführt werden. Der zugehörige Dateiname lautet ntoskrnl.exe und es befindet sich im Ordner. Es ist für verschiedene Systemdienste wie Hardwareabstraktion, Prozess- und Speicherverwaltung usw. verantwortlich.

Manchmal die System Prozess kann einige Minuten lang eine hohe Festplatten- oder CPU-Auslastung anzeigen. Dies ist vorübergehend und sollte Sie nicht beunruhigen. Aber wenn das Gleiche weiterhin häufig anhält, müssen Sie sich vielleicht ein paar Dinge ansehen.

Systemprozess (ntoskrnl.exe) Hohe Festplatten- oder CPU-Auslastung

Systemprozess Hohe Festplatten- oder CPU-Auslastung

Es gibt verschiedene Faktoren, die eine Änderung der Leistung Ihres Windows 10-Geräts verursachen können. Dazu gehören aktuelle Updates, Änderungen in den Gerätetreiberversionen usw. Sie können diese Lösungen ausprobieren, um das Problem zu beheben.

  1. Aktualisieren Sie alte Treiber oder führen Sie ein Rollback auf das frühere Update durch
  2. Löschen Sie die Auslagerungsdatei beim Herunterfahren
  3. Verwenden Sie keinen Energiesparplan
  4. Verwenden Sie den SysInternals Process Explorer
  5. Idle-Task deaktivieren
  6. Verwenden Sie die Ereignisablaufverfolgung für Windows, um CPU-Abtastdaten zu erfassen

Lassen Sie uns die obigen Lösungen etwas detaillierter behandeln!

1]Aktualisieren Sie alte Treiber oder führen Sie ein Rollback auf das frühere Update durch

Treiber sind Programme, die bestimmte Geräte steuern, die an Ihr Motherboard angeschlossen sind. Daher kann es hilfreich sein, sie auf dem neuesten Stand zu halten, um Kompatibilitätsprobleme oder Fehler zu beseitigen, die zu einer erhöhten CPU-Auslastung führen. Wenn Sie andererseits feststellen, dass das neue Update die normale Funktion Ihres PCs beeinträchtigt und eine hohe Festplatten- oder CPU-Auslastung verursacht, sollten Sie ein Rollback auf die frühere Version des Treibers in Betracht ziehen.

2]Löschen Sie die Auslagerungsdatei beim Herunterfahren

Öffnen Sie den Registrierungseditor und navigieren Sie zur folgenden Pfadadresse –

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager

Finden Sie den Ordner.

Klicken Sie als Nächstes mit der rechten Maustaste auf die Option und wählen Sie sie aus.

Speicherverwaltungssystem

Ändern Sie dann im angezeigten Bildschirm den Wert von 0 auf 1 und klicken Sie auf OK.

Dadurch wird die Auslagerungsdatei bei jedem Herunterfahren gelöscht und die hohe RAM-Nutzung in Windows 10 gesenkt.

3]Verwenden Sie keinen Energiesparplan

Einige Energieeinstellungen drosseln die Geschwindigkeit der CPU, unabhängig vom verwendeten Gerät. Daher ist es notwendig, Ihre zu überprüfen. Geben Sie in die Suchleiste ein und drücken Sie die Eingabetaste. Klicken Sie nach dem Öffnen in die Adressleiste oben im Fenster.

Klicken Sie auf die Dropdown-Schaltfläche und ändern Sie dann Ihren Energiesparplan. Verwenden Sie keinen Energiesparplan – Verwenden Sie „Ausgeglichen“ oder „Hochleistung“.

Öffnen Sie jetzt den Task-Manager erneut, um zu sehen, ob die CPU-Auslastung wieder normal ist.

4]Verwenden Sie den SysInternals Process Explorer

SysInternals ist ein erweitertes Systemdienstprogramm, das verwendet werden kann, um den Treiber zu identifizieren, der eine hohe CPU-Auslastung in Windows 10 verursacht. Führen Sie das Programm als Administrator aus und suchen Sie das in der Liste der laufenden Prozesse. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie die aus

Wechseln Sie als Nächstes auf die Registerkarte. Sortieren Sie die Liste der vom Kernel geladenen Module nach der Rate der CPU-Auslastung (CPU-Spalte). Notieren Sie den Namen einer Komponente oder eines Treibers in der Spalte, die eine hohe Last verursacht, und beenden Sie ihn.

Hoffentlich sollte dies Ihnen bei der Fehlerbehebung helfen.

5]Idle-Task deaktivieren

Sie können es einfach über deaktivieren. Starten Sie es einfach und navigieren Sie zu Microsoft.

Routinewartung

Wählen Sie dann den Windows-Unterordner darunter aus.

Erweitern Sie den Ordner > und wählen Sie ihn im rechten Bereich aus. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie die Option, um den Prozess zu stoppen.

6]Verwenden Sie die Ereignisverfolgung, um CPU-Sampling-Daten zu erfassen

Event Tracing for Windows ermöglicht die konsistente und unkomplizierte Erfassung von Kernel- und Anwendungsereignissen. Indem Sie ausgewählte Ereignisse erfassen und darstellen, können Sie System- und Anwendungsleistungsprobleme identifizieren und diagnostizieren. Danach können Sie einer gewünschten Vorgehensweise folgen, um das fehlerhafte Verhalten zu korrigieren. Diese Methode ist eher für IT-Administratoren geeignet.

Alles Gute.