Top 10 der ausgefallenen elektronischen Gadgets und Geräte (tragbar)

Da die tragbare Technologie nach der Ankündigung an Dynamik gewinnt Google Brille und Smartwatch(Smartwatches) möchten Sie vielleicht die Geschichte der Technologie kennen. Dies ist nicht die Geschichte von tragbaren Computergeräten. Stattdessen zeigt es Ihnen Looks aus der Vergangenheit in Form der 10 unglücklichsten elektronischen Geräte. Die meisten unserer aktuellen tragbaren Gadgets sind das Produkt der Arbeit an diesen ausgefallenen Geräten.

Außer Betrieb befindliche Wearables elektronische Geräte(Elektronische Geräte) und Geräte

Die Liste umfasst hauptsächlich tragbare elektronische Geräte. Wo wir schon mal hier sind, die Frage ist: Repräsentieren Sind tragbare Geräte ein Gesundheitsrisiko?(Sind tragbare Geräte ein Gesundheitsrisiko?)

Google(Google Glass) Glas schon gescheitert(flop schon) ? Ich habe gehört, dass die Leute es nicht draußen tragen wollen, weil es unbequem ist. Es müssen dann Gesetze bezüglich der Verwendung an öffentlichen Orten und während der Fahrt erlassen werden. Wie fühlst du dich? Google Brille- Hat es dir gefallen oder bist du gescheitert? Ich kommentiere noch nicht.

  1. Tragbarer Computer Pomo: (Pomo tragbarer Computer:) Hübsch(Schönes) stilvolles Design; Vielleicht(Könnte) weniger begrenzte Rechenleistung leisten als aktuelle Smartphones; Problem(Problem) war, dass die Drähte über das ganze Gehäuse hingen.
  2. Nike Tankband: Muss (Nike Fuel Band:) war(War) Messen Sie die Menge an Bewegung, die Sie jeden Tag gemacht haben. Es sollte auf die Nike-Website verlinken und Ihnen die Daten liefern. Es war mit anderen Anwendungen nicht kompatibel und manchmal ungenau. BEI April 2014(April 2014) beschloss das Unternehmen, alle hergestellten Geräte aufzugeben und sich nur auf Softwareprodukte zu konzentrieren – Anwendungen für Smartphones und so weiter.
  3. Galaxy Getriebe: muss mit einem Telefon gekoppelt werden; Es gab nicht viele Apps, um das Interesse der Leute zu wecken; Es gibt Gerüchte, dass Galaxis wird eine erweiterte Version veröffentlichen, die keine Kopplung mit dem Telefon erfordert.
  4. Bluetooth-Headsets: mit (Bluetooth-Headsets:) Anlaufen(Saw) sah einen starken Anstieg. Aber dann führten Pairing-Probleme und die Unfähigkeit, andere Geräusche vom Handy (Audiodateien) aufzunehmen, zu einem Rückgang; Wann Apfel veröffentlichte seine weißen In-Ear-Kopfhörer, die Zahl der Benutzer Bluetooth sehr schnell abgenommen.
  5. Virtual-Reality-Headsets:(Virtual Reality Headsets:) Das war früher Oculus Rift . Überall sieht man ein schweres Headset mit Kabeln. Die Bilder waren angeblich unscharf; Der Hauptgrund für den Verzicht auf dieses Gerät war, dass Oculus-Produkte keine Kabel verwenden und viel leichter als diese sind. Virtual-Reality-Headsets(Reality-Headsets) .
  6. Kieferknochen OBEN: Kieferknochen HOCH.(Jawbone UP) war ein großer Flop. Es sollte um das Handgelenk gebunden werden und die geleistete Arbeit (verbrauchte Kalorien) zählen, allerdings gab es Probleme mit der Synchronisation. Ein weiteres großes Problem war, dass Sie das Armband ohne den im Bild gezeigten Anschluss nicht an Ihr Telefon anschließen konnten. Es ist möglich, dass eine drahtlose Version in einer zukünftigen Version erscheinen wird, da die Notwendigkeit, sich über ein Headset zu verbinden, diese Technologie obsolet macht.
  7. Huawei TalkBand: es war eine Kombination Bluetooth – ein Headset, das am Handgelenk getragen werden kann. Seine(SmartBand) auch genannt Smartband(War), da es Sie auch über Schlaf, Kalorien usw. informierte. Es gab(Hatte) verschiedene Metall- oder Plastikknöpfe, um ihn wissen zu lassen, dass Sie etwas anfangen, wie zum Beispiel schlafen gehen. Es funktioniert auch als Wecker, indem es Ihr Handgelenk vibriert, während Sie es tun(Würde) nicht aufwachen! Fehlgeschlagen, weil er keine genauen Daten lieferte. Er übersprang eine Handlung; Benutzer mussten eine kabelgebundene Verbindung verwenden, um sich mit Smartphones zu verbinden und Daten zu empfangen.
  8. Masunaga Wink-Brille:(Masunaga Wink Glasses:) Diese Brille war für Leute, die vergessen haben, beim Rechnen zu blinzeln. Wenn Sie längere Zeit nicht blinzeln, beschlägt eine der Linsen, um diesem Auge zu helfen. Die Brille hat auch Sensoren, die bemerken, wenn Sie während der Arbeit am Computer einschlafen, und Sie aufwecken. Das Wink-Brille wurde aufgrund des Mangels an angemessener Werbung nicht populär. Außerdem war der Preis zu hoch, etwa 300 Dollar.
  9. Smartwatch MSN Direct:(MSN Direct Smartwatch:) obwohl nicht ganz aus dem Markt, Smartwatches aus Microsoft beruhten auf Technologie kleiner persönlicher Gegenstände(Small Personal Objects Technology), auch bekannt als STELLE . Die Smartwatch verbindet sich direkt mit Internet(Internet), um Ihnen Wetter, Aktien etc. Microsoft wollte 60 US-Dollar pro Monat für Dienste verlangen, was für Benutzer, die auf Smartphones umgestiegen sind, zu teuer war.
  10. Qualcomm Toq Smartwatch: der Grund, warum sie scheiterten, war ihr Preis… ansonsten ist es ein gutes Gerät mit verschiedenen Arten von Eingaben, insbesondere Spracheingaben; Zum Senden SMS Sie können Sprache-zu-Text verwenden (erfordert ein wenig Übung); Darüber hinaus wird es Informationen aus ziehen Internet(Internet) basierend auf Ihren Sprachbefehlen; Das Unternehmen schätzte es auf die hohe Summe von 350 Dollar; Ein weiterer Grund, warum es fehlgeschlagen ist, ist, dass es nur unterstützt Android .

Wie gesagt, dies ist keine vollständige Liste. Diese Liste der 10 unglücklichsten elektronischen Geräte (Wearables) kann erweitert werden, wenn Sie einige andere Geräte vorschlagen, die ich vermisst habe, einschließlich hier.

Weiterlesen(Weiterlesen) : Google-Produkte werden eingestellt .

Da die tragbare Technologie nach der Ankündigung von Google Glass und Smartwatches an Dynamik gewinnt, möchten Sie vielleicht wissen, wie sich die Geschichte der Technologie verändert hat. Dies ist keine Geschichte tragbarer Computerware. Stattdessen zeigt es Ihnen Einblicke in die Vergangenheit in Form der Top 10 der gescheiterten elektronischen Geräte. Die meisten unserer aktuellen tragbaren Gadgets sind Produkte der Arbeit, die an diesen gefloppten Geräten durchgeführt wurde.

ausgefallene elektronische Gadgets

Ausgefallene tragbare elektronische Gadgets und Geräte

Die Liste umfasst hauptsächlich tragbare elektronische Geräte Sind tragbare Gadgets ein Gesundheitsrisiko?

Ist Google Glass schon ein Flop? Ich habe gehört, dass die Leute es beim Ausgehen nicht tragen wollen, weil es unbequem ist. Dann müssen Gesetze bezüglich der Verwendung an öffentlichen Orten und während der Fahrt erlassen werden. Wie ist Ihre Meinung zu Google Glasses – gemocht oder schon ein Flop? Ich kommentiere es noch nicht.

  1. Pomo tragbarer Computer: Schönes schlankes Design; Könnte begrenzte Rechenleistung weniger leisten als die Smartphones von heute; Das Problem waren Drähte, die am ganzen Körper hingen.
  2. Nike Tankband: Sollte die Menge an Bewegung messen, die Sie jeden Tag gemacht haben. Es sollte mit der Website von Nike verbunden sein und Ihnen Daten liefern. Es war nicht mit anderen Apps kompatibel und war manchmal nicht genau. Im April 2014 beschloss das Unternehmen, die gesamte von ihm gebaute Hardware einzustellen und sich nur noch auf die Softwareprodukte zu konzentrieren – im Wesentlichen Apps für Smartphones und so weiter.
  3. Galaxy Getriebe: Musste mit einem Telefon gekoppelt werden; Es waren nicht viele Apps verfügbar, um die Leute zu beschäftigen; Es wird gemunkelt, dass Galaxy eine erweiterte Version herausbringen wird, die keine Telefonkopplung erfordert.
  4. Bluetooth-Kopfhörer: Steiler Anstieg beim Start, aber dann führten Pairing-Probleme und die Unfähigkeit, andere Geräusche vom Mobiltelefon (Audiodateien) zu empfangen, zu einem Rückgang; Als Apple seine weißen Ohrhörer auf den Markt brachte, gingen die Benutzer von Bluetooth sehr schnell zurück.
  5. Virtual-Reality-Headsets: Das war, bevor Oculus Rift ins Spiel kam. Sie können das schwere Headset mit Drähten überall sehen. Bilder waren angeblich nicht klar; Der Hauptgrund für den Niedergang dieses Geräts war, dass die Produkte von Oculus nicht auf Kabel angewiesen sind und viel leichter als diese Virtual-Reality-Headsets sind.
  6. Kieferknochen OBEN: Das Jawbone UP war ein großer Flop. Es sollte ans Handgelenk gebunden werden und die geleistete Arbeit (verbrannte Kalorien) zählen. Allerdings gab es Probleme mit der Synchronisierung. Ein weiteres großes Problem war, dass Sie das Armband ohne die im Bild gezeigte Buchse nicht mit dem Telefon verbinden konnten. Vielleicht bringt eine zukünftige Version eine drahtlose Version, weil die Notwendigkeit, sich über ein Headset zu verbinden, es zu einer alten Technologie macht.
  7. Huawei TalkBand: Dies war eine Kombination aus Bluetooth-Headsets, die um das Handgelenk getragen werden konnten. Wurde auch SmartBand genannt, da es Sie auch über Schlaf, Kalorien usw. informieren würde. Hatte verschiedene Metall- oder Plastikknöpfe, um ihm mitzuteilen, dass Sie etwas beginnen, z. B. schlafen gehen. Würde auch als Alarm funktionieren, indem Sie Ihr Handgelenk vibrieren lassen, bis Sie aufwachen! Fehlgeschlagen, da keine genauen Daten bereitgestellt wurden. Es verpasste einige Aktivitäten; Benutzer mussten eine kabelgebundene Verbindung verwenden, um eine Verbindung zu Smartphones herzustellen, um die Daten zu erhalten.
  8. Masunaga Wink-Brille: Diese Brille war für Leute, die beim Rechnen vergessen haben zu blinzeln. Wenn Sie längere Zeit nicht blinzeln, würde eine der Linsen beschlagen, um das Auge zu entlasten. Die Brille hat auch Sensoren, die bemerken würden, wenn Sie am Computer arbeiten, und Sie aufwecken würden. Die Wink Glasses konnten aufgrund mangelnder Werbung nicht starten. Außerdem waren die Kosten zu hoch, etwa 300 Dollar.
  9. MSN Direct-Smartwatch: Obwohl noch nicht ganz aus dem Markt, basierte die Smartwatch von Microsoft auf der Small Personal Objects Technology, auch bekannt als SPOT. Die Smartwatch würde sich direkt mit dem Internet verbinden, um Ihnen Daten zu Wetter, Aktien usw. zu liefern. Microsoft wollte 60 US-Dollar pro Monat für die Dienste verlangen, was für die Benutzer, die sich an Smartphones wandten, zu viel war.
  10. Qualcomm Toq Smartwatch: Der Grund für den Flop war sein Preis… ansonsten ist es ein gutes Gerät mit verschiedenen Arten von Eingaben, insbesondere – Spracheingabe; Zum Versenden von SMS können Sie Speech-to-Text verwenden (benötigt ein wenig Übung); außerdem würde es basierend auf Ihren Sprachbefehlen Informationen aus dem Internet abrufen; Das Unternehmen hat es mit einem hohen Betrag von 350 $ festgesetzt; Ein weiterer Grund für den Flop ist, dass es nur Android unterstützt.

Wie ich bereits erwähnt habe, ist dies keine vollständige Liste. Diese Liste der Top 10 der gescheiterten elektronischen Geräte (tragbar) kann erweitert werden, wenn Sie einige andere Geräte vorschlagen, die ich vermisst habe, einschließlich hier.

Lesen Sie weiter: Eingestellte Google-Produkte.